kunst

Jochen Malmsheimer

Jochen Malmsheimer

Seit 2001 verfolgt mich Jochen. „Neues aus der Anstalt“ schalte ich nur ein, um irgendwann zwei drei Wortfetzen von ihm zu erhaschen. Jochen Malmsheimer ist wie scharfe Peperoni. Zumindest muss man sich seine Sätze zweimal anhören.

Glück wo ist dein Stachel.

Zuerst nimmst du auf, was er sagt. Das ist einfach. Kurz darauf bemerkt der Verstand, „das war nicht alles“. Der selbe Satz bohrt sich von innen in deinen Kopf und schlägt zu. Man sollte aufpassen, beim Lachen nicht die nächste Pointe zu verpassen.